Über uns

Theatergruppe Warmsen-Bohnhorst e. V. - Thewabo

 

Im Elternrat der Grundschule Warmsen entstand Ende 2002 die Idee, ein kleines Theaterstück einzustudieren und die Eintrittsgelder für den neu zu gestaltenden Schulhof zu spenden.

 

Was als einmalige Aufführung geplant war, entwickelte sich schnell zum Selbstläufer. Schon das erste Stück „In einem tiefen dunklen Wald“ von Paul Maar wurde 2003 mehrfach auf verschiedenen Bühnen gespielt. Außer den ursprünglich beteiligten Eltern und einigen Nachbarn und Freunden wirkten von Anfang an auch Kinder in dem Ensemble mit. Die Laiendarsteller und ihre Zuschauer kamen auf den Geschmack, und es folgten seitdem „Die Hexe Furufara“ (2004), „Der kleine Teufel Eberhard“ (2005), „Die kleine Fee“ (2006), „Isidora wird Nachtgespenst“ (2007), die Neuauflage „Isidor wird Nachtgespenst“ (2008) sowie „Pünktchen und Anton“ nach Erich Kästner (2009/2010).

 

2007 reichte die Gruppendynamik sogar zu einem parallelen Stück für Erwachsene: „Der Trauschein“ von Ephraim Kishon, der außer in Bohnhorsterhöfen auch im westfälischen Bruchmühlen aufgeführt wurde.

 

Da die Zahl der beteiligten Personen und die Menge des angesprochenen Publikums schnell die Dimensionen einer Elterninitiative sprengte, nahm die Gruppe bereits 2004 die Rechtsform eines gemeinnützigen Vereins an. Die erwirtschafteten Überschüsse wurden regelmäßig der Grundschule Warmsen sowie den Kindergärten in Hauskämpen, Großenvörde und in Sapelloh für konkrete Anschaffungen zur Verfügung gestellt. So kamen im Laufe der Jahre Sachspenden im Wert von ca. 10.000,- Euro zusammen.

 

Der Zufall wollte es zudem bereits 2005, dass aus einer Terminproblematik heraus das Konzept eines Revue-Abends entwickelt wurde, der seitdem einmal jährlich unter dem Titel „Bohnhorster Kultureintopf“ im Saal der Gaststätte „Zum Stillen Winkel“ in Bohnhorsterhöfen eine große Zahl von Mitwirkenden und Zuschauern aus dem gesamten Kreisgebiet und darüber hinaus anzieht. Für eine Portion deftigen Eintopf vom Suppenbuffet und erfrischende Getränke gehörten ohne sonstige Gage außer dem Ausrichter Thewabo plattdeutsche Theatervereine, Tanz-Ensembles, eine Pantomimin, eine Harfenistin, Dudelsack-Bläser, Chöre, Kabarettisten und weitere Künstler von Porta Westfalica bis Holte-Langeln und von Osnabrück bis Uchte zu den leckeren Zutaten des „Bohnhorster Kultureintopfs“.

 

Doch damit nicht genug: Die stattlich Zahl von inzwischen 45 Mitliedern ermöglicht es Thewabo, der stetig wachsenden Nachfrage nach Sketch-Einlagen flexibel nachzukommen. Die kleinen und großen Darsteller absolvierten unter anderem schon auf Altennachmittagen, Gewerbeausstellungen, Zeltfesten, Spendenaktionen oder auch dem Prämierungsabend des plattdeutschen Theaterwettbewerb-Vereins „Vörhang up“ ihre Gastauftritte. Als Ausrichter bei der Ferien(s)pass-Aktion der Gemeinde Warmsen bietet der junge Verein den Teilnehmern zudem jährlich einen abwechslungsreichen „Tag des offenen Theaters“.

 

Zur stetigen Erweiterung des eigenen Horizonts schließlich werden den Mitgliedern Workshops, beispielweise zu den Themen Tanz, Pantomime oder auch Sprechtechniken, angeboten, die immer rege in Anspruch genommen werden und sich großer Beliebtheit erfreuen.